Biographie

 

Seine Oma Frieda hatte einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Gesangskarriere des damals kleinen Michi. Mit ihr stimmte er regelmäßig Volks- und Kinderlieder an. So entdeckte der heutige Schlagersänger Michael Gierk nach und nach seine Begeisterung für die Musik und den Gesang. Bereits im Grundschulalter nahm der Junge aus Münsingen das Mikrofon in die Hand und begeisterte das Publikum bei Konzerten in der Schule und auf privaten Feiern.

 

Die Sache mit Helene Fischer

Ein Zufall war es, der Michael Gierk einen wichtigen Schritt hin zu seinem Traum ermöglichte, als Solist irgendwann einmal professionelle Studioaufnahmen zu machen. Während eines Auftritts in Zainingen wurde Komponist und Texter Charly Diether auf den sympathischen Ur-Schwaben aufmerksam. Ausgerechnet bei einem Medley mit Songs von Helene Fischer. Diether überraschte den schwäbischen Nachwuchssänger mit einem eigenen Titel, der zwar schon geschrieben, allerdings nach einem passenden Künstler suchte.

 

Start in die Welt des Popschlagers

Mit „Du bist der blanke Wahnsinn“ ging es zunächst ins Studio von Gerd Lorenz in Rangendingen. Dort, wo sich auch Erfolgskünstler, wie beispielsweise die Amigos und Anita & Alexandra Hofmann, die Klinke in die Hand geben, nahm Michael Gierk sein erstes Lied auf. Mit Erfolg: „Du bist der blanke Wahnsinn“ fand Einzug in die Radiosendung „Musik aus dem Land“ auf SWR 4 und wird bei Radio Farbenspiel in enger Rotation eingesetzt.

Michael Gierk ist mit Anfang 20 bekennender Schlagerfan und ist damit ein lebender Beweis, dass gute Schlagermusik keine Altersgrenzen kennt. Er liebt flotte, tanzbare Sounds ebenso, wie die Lieder der Kastelruther Spatzen.

 

Überzeugende Album-Premiere

Im Herbst 2018 veröffentlichte der Wahl-Böttinger sein erstes, eigenes Album mit dem Titel „Der blanke Wahnsinn“. Im Rahmen des Live-Konzerts “Schlag auf Schlager” überzeugte Michi in der ausverkauften Turn- und Festhalle Münsingen-Auingen ein begeistertes Publikum.

Mit insgesamt zwölf Songs startet Michael Gierk in die Welt des deutschen Popschlagers. Wenn das mal nicht „der blanke Wahnsinn“ ist?